MK060 – Kalte, gefüllte Champignons

Karol Kosmonaut und Ford Fisher kommentieren das Zeitgeschehen. Fake News, Weltuntergang, Verschwörungen – ein gnadenloser Test deiner Medienkompetenz.

Dir hat die Episode gefallen? Dann lade uns doch auf einen Kaffee ein oder unterstütze den Podcast zum Beispiel bei Patreon. Schreibt uns oder ruft uns an! Ihr wollt anderen vom Podcast Medienkompetenzübung erzählen? Tut das oder hinterlasst eine Bewertung – zum Beispiel bei Apple Podcasts.

Alle Shownotes findest Du in einem eigenen RSS-Feed: https://getpocket.com/users/medienkompetenz/feed/all.

Dauer: 2:50:41


avatar Karol Kosmonaut Paypal.me Icon Amazon Wishlist Icon Liberapay Icon
avatar Ford Fisher

Shownotes:

Thüringen: Tango mit dem ErzfeindSyrer fälschlich inhaftiert und in der Zelle verbranntContainernUnion diskutiert über kontrollierte Cannabis-FreigabeNach Beinahe-Blackout: Aufsichtsverfahren gegen Strombranche – EU-Parlament uneins beim Thema SeenotrettungStudie zu Nahtoderfahrungen – ZDF: Terra X-Clips unter Creative Commons-LizenzDatenschützer scheitert an Löschung biometrischer G20-DatenbankEuropäische Union Erdölkonzerne geben Millionen für Lobbyismus in Brüssel ausLeading Australian engineers turn their backs on new fossil fuel projectsIqos und die TabaksteuerPolizei bewertet Attentat von München jetzt als rechtsradikal motiviertTschechien: tajná služba si nechala vyzradit své důstojníky i krycí firmyKeine elektronische Wahl in Tschechien

4 Gedanken zu „MK060 – Kalte, gefüllte Champignons

  1. Organspende: Es ist in jedem Falle sicherer, eine Organgspende auszuschließen; das geht auch mit dem sog. Organspemdeausweis. Es ist in Deutschland bereits vorgekommen, dass betuchte Personen sich haben auf der Warteliste für Organe nach ‘Vorne’ spenden können.
    Das ist öffentlich geworden und die nicht bekannt gewordenen Vorfälle dürften noch andauern.
    Ich bin gegen jegliche Organspende, weil man damit den Aufbau einer entsprechenden Industrie unterstützt – mit entsprechenden Regelungen und Prozessen.
    Wir sollten als Menschheit zunächst einmal dafür sorgen, dass die vorhandenen Menschen gesund aufwachsen und leben können. Wenn sie dann n einer vermeidbaren Zivilisationskrankheit (sprich überzogenem Konsum) erkranken, sehe ich keinen Grund, denen mit Organen Dritter auszuhelfen.

    Warum werden wohl noch nicht offiziell Organe aus Komflikzregionen oder ‘armen’ Ländern eingeführt? Weil die Technik noch nciht ausreichend weit gediehen ist. Sobald die möglich ist, wird es entsprechende Handelsregelungen geben.

    Und die Uiguren werden von den Chinesen bis dahin weidlich ausgeschlachtet worden sein.

    Ich finde es merkwürdig, wenn eine Minimalist auf Minimum 100 Folgen insistiert.

    Der Tot ist übrigens nicht an sich schlimm, sondern wegen der sozialen Folgen für die Nachwelt. Jedenfalls in den meisten Fällen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.