MK001 #germandeathcamps

Sie hören die erste Episode der Medienkompetenzübung. Ford Fisher und Karol Kosmonaut diskutieren u.a. über den Volksentscheid Berlin Werbefrei, das polnische Holocaust-Gesetz, einen humanistischer Aufstand, das BGE und die Trennung zwischen Regierung und Bevölkerung.

Dauer: 2:11:33

 

avatar Karol Kosmonaut Paypal.me Icon Amazon Wishlist Icon Liberapay Icon
avatar Ford Fisher

Shownotes:

Podcast WeichspülerPodcast ThekenschnackWigmar Wutensens Erregungszustände und Wünsche. Ein gesellschaftliches AbbildBerlin WerbefreiRob BlissDavid Silberklang zum Holocaust-Gesetz – Propagandavideo #germandeathcampsGoogles/Apples PendlerbusseCalifornia Homeless ProblemWohnprojekt für RomaPAG – Norweger sperren Siemens ausTrump in Davos

 

5 Gedanken zu „MK001 #germandeathcamps

  1. Ansonsten mein Feedback:

    Das Gute: – ich mag Eure Stimmen – Karol hat einen sehr angenehmen, klar aufgenommenen Sound. – Das Logo sieht gut aus – Der Name ist originell – Podlove, sehr schön!

    Verbesserungspotential: – zu langes Intro. Bevor es wirklich losgeht sind wir mehrere Minuten im Podcast, selbst wenn ich gutmütig nur auf die “Soundsig” achte sind wir bei knapp einer Minute. Da bin ich schon raus noch bevor ihr warm geworden seid. – Der www Link auf Karol Kosmonaut (http://www.karol-kosmonaut.com) funktioniert nicht. – Ford Fisher klingt als würde er durch eine Socke sprechen. Welche Mikrofonierung nutzt ihr? – 7:30 Minuten klassische Musik im Hintergrund? Schwierige Entscheidung. – Mir ist überhaupt nicht klar worum es bei Euch gehen soll? Was haben der Name, das Illuminati Siegel, Euere dann doch an allem möglichen orientierte Themen und Eure Namen miteinander zu tun? Habt ihr ein Ziel? Gibt es ein thematisches Konzept? – Die Webseite enthält viel zu wenig Info: Ein paar Shownotes, vielleicht eine “About” Sektion, worum wird es gehen, warum heißt ihr wie ihr heißt etc. – ui… 8 Minuten Outro Musik.

    1. Verehrter Dirk,
      schön, dass Du uns Feedback gibst – dafür vielen Dank!

      Es ist reiz- und sinnvoll, von Hörgewohnheiten abzuweichen, ob beim Intro oder Outro. Dazu stehen wir. Wir machen es wie Frank Castorf und handeln entgegen den Erwartungen. Wer das Intro oder einen bestimmten Themenkomplex nicht hören mag, der darf natürlich jederzeit zu einer anderen Kapitelmarke springen. Alles kann, nichts muss. Geschmäcker sind da ja auch verschieden. Selbstredend jedoch nicht in Sachen Soundqualität. Da muss Herr Fisher wohl mal die Socken wechseln.

      Wohin thematisch die Reise geht, wird sich zeigen. Es läuft aber ohrenscheinlich darauf hinaus, dass wir – unter Zuhilfenahme verschiedener Ereignisse – das Zeitgeschehen kommentieren (siehe Beschreibung des Podcasts). Wir halten uns da an Käptn Peng, der so schön sagte:

      »Fassen wir jetzt noch mal zur Übersicht zusammen
      Das Nichts, der Urknall, Menschheit, Untergang

      Nee Moment, stopp, das ist zu einfach und zu ausgedacht
      Wir werden schon von all den and’ren Weltraumrassen ausgelacht
      als die nichts Checkenden, sich selbst Zerstörenden,
      Verrückten, Deprimierten, die nix sehen und nix hören

      Die um sich Schlagenden, Verängstigten, Bekloppten
      die vergaßen was sie waren und sich selber ständig foppten
      und sich toppten in der Disziplin der Selbstverarschung…«

      Peace,
      Karol

      1. Tja, ihr hattet nach Feedback gefragt, ich habe welches gegeben 🙂 Das war alles durchaus freundlich konstruktiv gemeint, wenngleich ich auch deutlich auf die Dinge hingewiesen habe, die mir aufgefallen sind.

        Ob ihr das dann annehmt, bleibt ganz Euch überlassen. Was mich stört mag für andere das Salz in der Suppe sein nur haben die sich ja nicht auf Euren Aufruf hin gemeldet 🙂

        Trotzdem: Ich habe zur Zeit 120 Podcasts abonniert. Um bei mir im Catcher zu bleiben reicht es deswegen nicht einfach nur meine Hörgewohnheiten herauszufordern bzw. muss das dann schon origineller sein als ein 8 Minuten Intro und eine fehlende Vorstellung der Sprecher.

        Ich weiß ja erst einmal gar nichts über Euch und die Episode hat daran so gut wie gar nichts geändert. Außer Euren scheinbaren Wohnorten gibt es kaum etwas zu erfahren. Um es mal absichtlich spitz zu formulieren: Warum sollte mir eigentlich gerade Eure Kommentierung zwei Stunden Zeit wert sein wo ich doch noch überhaupt gar keine Beziehung zu Euch habe? Es ist ein Henne-Ei Ding. Die ersten 10-15 Minuten werden bei einem unbedarften Neuhörer darüber entscheiden ob er die anderen 110 Minuten investieren will. Ich habe mir das gegeben weil ich der Bitte um Feedback nachkommen wollte, aber wird das jeder so handhaben? I don’t know. Ich würde wenigstens ein paar einleitende Worte sagen in denen klar wird was danach zu erwarten ist statt zu erwarten, dass die Leute sich schon von allein orientieren 🙂

        //D

        1. Dein Feedback ist nicht auf taube Ohren gefallen. Leider ist es zu spät, die erste Folge nachzuholen. Wir erheben nicht den Anspruch, ein perfektes Produkt entworfen zu haben, nichts desto trotz sind die Inhalte für den Ein oder Anderen interessant. Die Frage, ob wir uns in der ersten Folge komplett vorstellen sollen, oder ob wir das Ein oder Andere nach und nach von uns Preis geben, haben wir uns auch gestellt – und uns für Letzteres entschieden. Auch, wenn wir Deinen Hörgewohnheiten nicht unbedingt entsprechen, würden wir uns über Empfehlungen an Interessierte freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.